From the magazine forumpoenale 4/2014 | S. 198-202 The following page is 198

Nr. 34 Bundesgericht, Strafrechtliche Abteilung, Urteil vom i.S. X. gegen Oberstaatsanwaltschaft des Kantons Zürich und A. – 6B_8/2014

Art. 173 StGB: «Hochstaplerin»; üble Nachrede.

Bezeichnet ein Journalist in einem Artikel eine Person als «Hochstaplerin», so ist dies ehrverletzend: Der Betroffene wird nicht bloss in seinem Anspruch auf gesellschaftliche Geltung in beruflicher Hinsicht herabgesetzt, sondern auch in jenem als ehrbarer Mensch. Bei verschiedenen Deutungsmöglichkeiten eines Ausdrucks kommt es auf den Gesamtzusammenhang und den Eindruck beim Durchschnittsleser an, welcher Rechtsfrage ist. Besteht dieser Eindruck darin, die betroffene Person habe gelogen und betrogen (obwohl ein solcher Vorwurf an keiner Stelle des Artikels erhoben wird), und scheitert der Entlastungsbeweis, liegt üble Nachrede vor. (Regeste des Anmerkungsverfassers)

Art. 173 CP: «imposteur»; diffamation.

Lorsqu’un journaliste qualifie dans un article un tiers d’«imposteur», le propos constitue une atteinte à l’honneur: la personne ainsi visée n’est pas seulement rabaissée dans son droit à la considération sociale du point de vue…

[…]