From the magazine forumpoenale 4/2017 | S. 276-279 The following page is 276

Gesetzgebung — Législation — Legislazione

Sportbetrug – kein Straftatbestand

Die Motion «Sportbetrug, Technische und andere Formen» fordert die Schaffung einer gesetzlichen Grundlage zur strafrechtlichen Ahndung von technischen und anderen Formen von Sportbetrug durch Personen, die nicht unter die Gerichtsbarkeit der zuständigen Sportgremien fallen.1 Als Beispiel wurde die Verwendung von Fahrrädern mit Hilfsmotoren im Radsport genannt. Sportlerinnen und Sportler können von den Verbänden mit entsprechenden Sanktionen bestraft werden, nicht aber Personen, die ausserhalb der Reichweite der Gerichte des Verbandes sind, wie beispielsweise Familie und Freunde.

Der Nationalrat lehnt die Motion ab.2 Mit dieser Entscheidung folgt er dem Bundesrat, der in seiner Stellungnahme vom 25.5.2016 die Motion ebenfalls abgelehnt hat. Der Bundesrat hat zur Begründung darauf verwiesen, dass der Staat grundsätzlich nur dann in die Autonomie der Sportverbände eingreifen soll, wenn klar übergeordnete Rechtsgüter betroffen sind. Es ist nicht…

[…]
Melden Sie sich für den forumpoenale-Newsletter an und bleiben Sie informiert.