From the magazine forumpoenale 2/2008 | S. 131-131 The following page is 131

: Schweizerisches Strafrecht – Allgemeiner Teil I – Verbrechenslehre, 3. Auflage, Zürich/Basel/Genf 2007, Schulthess Juristische Medien AG, ISBN 978-3-7255-5478-2, 395 Seiten, Format A 4, broschiert, CHF 79.–

«Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden, aber nicht einfacher». Dieses Zitat von Albert Einstein ziert die Einleitung des nunmehr in der 3. Auflage erschienenen Lehrbuchs von Franz Riklin. Er setzt damit zugleich das Leitmotiv, an dem seine Abhandlung zu messen ist. Das nach seinen eigenen Angaben ursprünglich aus einem Vorlesungsskript entstandene Lehrbuch wendet sich vorab an Studierende. In klarer und verständlicher Sprache wird der Leser sanft in die dogmatischen Untiefen der Verbrechenslehre geführt.

Das Lehrbuch ist in eine Einleitung und fünf Teile gegliedert. In der Einleitung werden vornehmlich «Klassiker» wie der Begriff, die Rechtsquellen und der Geltungsbereich des Strafrechts, die Auslegungsmethoden, Deliktstypen und Straftheorien abgehandelt. Sie enthält aber auch kleinere Trouvaillen, wie die Ausführungen zu den Aufgaben des Strafrechts (§ 4). Auf wenigen Seiten wird ohne Pathos daran erinnert, dass das Strafrecht dem «elementaren Schutz der…

[…]