From the magazine forumpoenale 3/2019 | p. 207-214 The following page is 207

Fair Trial – Grundpfeiler oder Feigenblatt?

Bedeutung und Funktion des Fairnessgebots im Strafprozess*

I. Erwartungen an Prozessmaximen

Es dürfte praktisch keine Strafprozessordnung geben, die nicht für sich in Anspruch nimmt, einen fairen Strafprozess zu kodifizieren. Als Begriff oder als Schlagwort ist die Fairness des Strafverfahrens damit ähnlich erfolgreich wie der Begriff der «Demokratie», der heutzutage ja auch von praktisch allen Staaten für sich in Anspruch genommen wird. Die Frage ist aber: Handelt es sich bei diesen Begriffen nur um letztlich inhaltslose Platzhalter oder haben sie einen Kerngehalt, der gegeben sein muss, damit ein Staat sich zu Recht als eine Demokratie bezeichnen kann und ein Strafprozess als ein Verfahren einzustufen ist, welches das Attribut «fair» zu Recht trägt? Und damit sind wir dann bei der Frage, was sich eigentlich hinter dem Schlagwort von der Fairness des Strafverfahrens verbirgt.

Die Erfolgsgeschichte der Fairness als zentraler Topos im kontinentaleuropäischen Strafprozessrecht ist noch relativ jung.1 Sie setzt, nicht ganz überraschend…

[…]
Melden Sie sich für den forumpoenale-Newsletter an und bleiben Sie informiert.