From the magazine forumpoenale 6/2016 | S. 357-365 The following page is 357

Die Polizei als Opfer – empirische Erkenntnisse zu den Erfahrungen der Sicherheitspolizei Region Stadt Luzern*

I. Polizeiangehörige als Opfer

Polizisten als Opfer. Dieses Bild konterkariert unmittelbar das Bild von Polizisten, die gewalttätig, rassistisch oder korrupt agieren. Das Opferbild entspringt jedoch genauso einem realen Hintergrund wie die öffentliche Vorstellung über polizeiliches Fehlverhalten, das «Dirty Harry-Verhalten»1. Wenn sich Letzteres in der Schweiz ereignet,2 sind straf- und disziplinarrechtliche Untersuchungen und Ahndungen vorgesehen.3 Aber was geschieht, wenn Polizistinnen und Polizisten während ihres Einsatzes Opfer werden? Wie häufig ereignet sich dies überhaupt?

Polizeiangehörige werden im Dienst bedroht, beschimpft, bespuckt, gestossen und gebissen, vielleicht sogar angeschossen oder getötet. «Es gehört leider heute zum Job dazu, bedroht, bespuckt und beleidigt zu werden», schreibt einer der 97 Polizisten, der an der vorliegenden Befragungsstudie4 teilgenommen hat.

Übergriffe gegen Polizeiangehörige werden seit einigen Jahren in der Schweiz medial und…

[…]
Melden Sie sich für den forumpoenale-Newsletter an und bleiben Sie informiert.