From the magazine forumpoenale Heft Nr. 4/2011 | S. 231-237 The following page is 231

Das abgekürzte (?) Vorverfahren –

Ein abgekürztes Vademecum für die Staatsanwaltschaft1

I. Einleitung

Im Idealfall ist ein abgekürztes Verfahren für sämtliche Beteiligten ein Gewinn. Sie führt zur Entlastung der Strafbehörden, bietet dem Beschuldigten die Möglichkeit einer raschen, sicheren, billigeren und mit weniger Öffentlichkeit verbundenen Verfahrenserledigung und berücksichtigt auch die Interessen der Privatkläger, deren Ansprüche wesentlicher Bestandteil der ausgehandelten Lösung sind.2 Gewissermassen entspricht das abgekürzte Verfahren im Idealfall einer win-win-win-Situation. In den drei Kantonen, welche eine ähnliche Regelung kannten, sind die Erfahrungen positiv und es wird von einer Verfahrenserledigungsquote von 8–10% aller Anklagen mittels des abgekürzten Verfahrens berichtet.3

Eine vertiefte Auseinandersetzung mit der Materie führt aber – nicht zuletzt aufgrund der Verwandtschaft4 zum amerikanischen plea bargaining – zu gewissen Bedenken, welche durch die zum Teil massiven Kritiken der Doktrin nicht gemildert werden. Immerhin kann…

[…]
Melden Sie sich für den forumpoenale-Newsletter an und bleiben Sie informiert.