From the magazine forumpoenale Heft Nr. 4/2009 | S. 234-243 The following page is 234

Schuld ohne Sühne? Am Beispiel des «plea bargaining» nach neuer StPO1

I. Einleitung

Lassen Sie mich Schuld in diesem Zusammenhang ganz einfach verstehen: Ein strafbares Verhalten wird der betreffenden Person berechtigterweise vorgeworfen und diese Person ist für ihr Verhalten auch verantwortlich. Sühne ist demgegenüber der von der schuldig gewordenen Person erbrachte Ausgleichsbeitrag. Dazu gehört sicher die Strafe in all ihren Ausgestaltungen, die Verpflichtung zur Erbringung von Zahlungen zuhanden der Geschädigten sowie wohl auch das Erdulden des Verfahrens an sich mit der damit verbundenen zeitlichen und finanziellen Ressourcenbindung und der kaum immer gewünschten Öffentlichkeit.

Bleibt nun strafbares Verhalten für den Schuldigen durch das neugeschaffene Institut des abgekürzten Verfahrens gemäss Art. 358 ff. der neuen Schweizerischen Strafprozessordnung (StPO) ganz oder teilweise ohne Sühne? Selbstverständlich wissen Sie alle: Die Antwort wird differenziert ausfallen müssen.Wir wollen vorerst einmal das abgekürzte Verfahren kurz inhaltlich…

[…]
Melden Sie sich für den forumpoenale-Newsletter an und bleiben Sie informiert.