From the magazine forumpoenale Heft Nr. 2/2020 | S. 125-128 The following page is 125

Strafverteidigung in den Schranken von Gesetz und Standesregeln

I. Einleitung

Verteidigung ist Kampf, Kampf um das Recht mit den Mitteln des Rechts.1 Die Verteidigung ist berufen, den Tatverdächtigen und damit eventuell auch den Täter vor der Strafverfolgung zu schützen. Sie kann leicht in Schwierigkeiten geraten, wenn sie nicht gewissenhaft die Grenzen beachtet, die ihr Gesetz und Standesregeln auferlegen.

II. Funktion und Rolle der Strafverteidigung

Gemäss Art. 128 StPO ist die Verteidigung in den Schranken von Gesetz und Standesregeln allein den Interessen der beschuldigten Person verpflichtet.

Diese Bestimmung wird unterschiedlich aufgefasst. Gemäss Botschaft ist die Verteidigung nach wie vor Teil der Rechtspflege und Dienerin des Rechts, sie wird aber im Unterschied zu den Strafverfolgungsbehörden nur einseitig für die beschuldigte Person tätig.2 Gemäss der herrschenden Lehre ist dieses Verständnis jedoch nicht mehr zeitgemäss, denn Art. 128 StPO stelle sicher, dass die Verteidigung dem heutigen Rollenbild entsprechend nur im Interesse…

[…]
Melden Sie sich für den forumpoenale-Newsletter an und bleiben Sie informiert.