From the magazine forumpoenale 2/2013 | S. 135-135 The following page is 135

/ (Bearb.) Kriminalistisches Denken/begr. von Hans Walder; fortgef. von Thomas Hansjakob 9., völlig neu bearb. Auflage, Heidelberg 2012, Kriminalistik-Verlag, ISBN 978-3-7832-0041-6, 328 Seiten, broschiert, CHF 31.40

Seit der ersten Auflage im Jahre 1955 hat sich dieses Werk zu Recht einen festen Platz in den Bücherregalen vorab der Praktiker gesichert. Dieses Buch gibt eine Antwort auf die Frage, wie man einen Fall löst.

In der aktuellen neunten Auflage wurden nicht nur, wie in der Vergangenheit stetig, gesetzliche Änderungen und technische Neuerungen berücksichtigt: Die vorliegende Auflage wurde von Grund auf neu überarbeitet und gegliedert.

In einem ersten Teil werden die kriminalistische Aufgabe sowie die Mittel zur Erkennung von Delikten ausführlich dargestellt. Dabei gehen die Verfasser nicht nur auf alltägliche Beweismittel wie beispielsweise Fingerabdrücke ein, sondern beschreiben auch statistische Methoden oder Grundzüge der Logik. Sie scheuen sich auch nicht, den Zufall als zwar nicht planbaren, aber ab und an auftauchenden und willkommenen Helfer zu benennen.

Neu in dieser Auflage ist sicherlich der sogenannt kriminalistische Zyklus, der vom Verfasser auf Basis des Intelligence…

[…]