From the magazine forumpoenale 6/2016 | S. 322-325 The following page is 322

Nr. 37 Bundesgericht, Strafrechtliche Abteilung, Urteil vom i.S. X. gegen Generalstaatsanwaltschaft des Kantons Bern – 6B_320/2016

Art. 59 Abs. 4 StGB; Art. 363 ff. und 393 Abs. 1 lit. b StPO: Durchführung einer mündlichen Verhandlung bei Beschwerdeentscheiden der Rechtsmittelinstanz in gerichtlichen Nachverfahren.

Das Bundesgericht bestätigt seine in BGE 141 IV 396 publizierte Rechtsprechung, wonach selbstständige nachträgliche gerichtliche Entscheide im Sinne von Art. 363 ff. StPO mit Beschwerde anzufechten sind. Ein schriftliches Beschwerdeverfahren vermag der Tragweite gewisser selbstständiger nachträglicher Entscheidungen unter Umständen nicht zu genügen. In solchen Fällen drängt sich aufgrund der Eingriffsintensität des Entscheides und der Art der zur Prüfung anstehenden Fragen – analog zum Berufungsverfahren – auch im Beschwerdeverfahren eine mündliche Verhandlung auf. (Regeste des Anmerkungsverfassers)

Art. 59 al. 4 CP; art. 363 ss et 393 al. 1 let. b CPP: tenue de débats oraux dans la procédure de recours contre une décision judiciaire ultérieure indépendante.

Le Tribunal fédéral confirme…

[…]