From the magazine forumpoenale Heft Nr. 5/2019 | S. 402-406 The following page is 402

Gesetzgebung — Législation — Legislazione

Wiedergutmachung – strengere Regelung seit dem 1. Juli 2019

Bisher sah das Strafgesetzbuch in aArt. 53 StGB vor, dass das Strafverfahren eingestellt oder von einer Bestrafung abgesehen werden kann, wenn der Täter dem Geschädigten eine Wiedergutmachung leistet, die aus einer Geldzahlung oder einer anderen persönlichen Leistung des Täters resultierte. Diese Möglichkeit bestand, sofern eine bedingte Freiheitsstrafe von höchstens zwei Jahren in Betracht kam und das Interesse der Öffentlichkeit und des Geschädigten an der Strafverfolgung gering waren. Neu ist eine Wiedergutmachung nun nur noch bei einer bedingten Freiheitsstrafe bis maximal einem Jahr möglich. Der Bundesrat hat die entsprechenden Änderungen des Strafgesetzbuches, des Jugendstrafgesetzes und des Militärstrafgesetzes auf den 1. Juli 2019 in Kraft gesetzt.1 Der Anwendungsbereich der Wiedergutmachung wird damit enger gefasst und erfasst nur noch den Bereich der leichteren Kriminalität. Die Behörden können hier auf…

[…]
Melden Sie sich für den forumpoenale-Newsletter an und bleiben Sie informiert.