From the magazine forumpoenale Heft Nr. 2/2020 | S. 119-124 The following page is 119

Stealthing – Muss strafbar sein, was verwerflich ist?

Annäherung an aktuelle Tendenzen im Sexualstrafrecht

I. Stealthing – Begriffserklärung und Übersicht

Es verabreden sich zwei – oftmals wird davor «getindert». Gegenseitige Anziehung führt zum Austausch von Intimitäten. Vor den Liebeleien werden die Voraussetzungen des Geschlechtsverkehrs geklärt. Dazu gehört die Absprache über Verhütungsmittel – das Kondom ist Standard. Dieser Abmachung wird zu Beginn gefolgt. Ausschlaggebend für die gerichtliche Bemühung ist die spätere Entwicklung. So beinhaltet das sogenannte «Stealthing»1 die abredewidrige Entfernung des Kondoms und die nachfolgende Weiterführung des Akts – allenfalls bis zum Höhepunkt. Die Regelmissachtung bemerkt das Gegenüber dabei nicht unmittelbar.

So oder ähnlich präsentierten sich die Sachverhalte, welche den einschlägigen Gerichtsfällen zugrunde lagen.

Jüngst hatte sich das Zürcher Obergericht mit Stealthing zu beschäftigen. Nachdem die Vorinstanz die Handlung – offenkundig mit Widerwillen2 – unter keine Strafnorm subsumierte,3 kam auch die…

[…]
Melden Sie sich für den forumpoenale-Newsletter an und bleiben Sie informiert.