From the magazine forumpoenale 1/2010 | S. 61-63 The following page is 61

, Schweizerisches Strafprozessrecht, , Helbing Lichtenhahn Verlag, Basel 2009, 288 S., gebunden, ISBN 978-3-7190-2790-2, CHF 58.– , Handbuch des schweizerischen Strafprozessrechts, Grundriss für Studium und PraxisDike Verlag, Zürich/St. Gallen 2009, 925 S., broschiert, ISBN 978-3-03751-1862, CHF 188.–, Grundriss des schweizerischen Strafprozessrechts, Dike Verlag, Zürich/St. Gallen 2009, 294 S., broschiert, ISBN 978-3-03751-187-9, CHF 48.–

I. Überblick

«Früher litten wir an Verbrechen, heute an Gesetzen», soll bereits der römische Geschichtsschreiber Tacitus geklagt haben. Die Verlage machen sich diese Klage schon seit geraumer Zeit zum Programm, indem sie das drohende Inkrafttreten wichtiger Bundesgesetze mit Fachpublikationen abfedern. Das ist bei der Schweizerischen Strafprozessordnung nicht anders. Drei wichtige Neuerscheinungen werden in der Folge vorgestellt.

Zuerst erschienen ist der Grundriss für Studium und Praxis zum Schweizerischen Strafprozessrecht des Basler Strafrechtsordinarius’ Mark Pieth. Der Grundriss ergänzt die juristische Lehrbuchreihe von Helbing Lichtenhahn. Nach Angaben des Verlags tritt Mark Pieths Grundriss nicht an die Stelle, sondern neben das bisherige Lehrbuch mit dem selben Titel von Robert Hauser, Erhard Schweri und Karl Hartmann. Deren grosses…

[…]